Coronavirus in Italien,  Land & Leute

Schrittweise Öffnungen: Lockerungen in Italien

Die “gelben Zonen” in Italien sind zurück. Damit sowie mit dem neuesten Dekret verbunden ist eine schrittweise Öffnung der Aktivitäten in Italien. Nach den strengen Regeln zur Osterzeit soll es damit langsam wieder zurück zur “Normalität” gehen.

Das ändert sich ab dem 26. April 2021

Eingeschränkte Öffnung von Restaurants

In den Gebieten mit niedrigem Infektionsgeschehen – also allen als “gelb” eingestuften Regionen, darf die Gastronomie wieder öffnen. Dazu gehören Bars, Kneipen, Restaurants, Eisdielen und Konditoreien.

Erstmals wieder möglich ist dort das Konsumieren von Speisen am Tisch. Das gilt auch für die Abendstunden. Beschränkt ist die Öffnung von Restaurants jedoch auf den Außenbereich. Die weiterhin geltende Ausgangssperre und weitere Regeln zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus müssen dabei beachtet werden.

Ausnahme: Hotels. Hier dürfen Hotelrestaurants ohne Einschränkungen geöffnet bleiben. Gleiches gilt für Bed&Breakfasts, Pensionen und weitere Beherbergungsbetriebe. Sie sind jedoch allein den dort untergebrachten Gästen vorbehalten.

Frühestens ab dem 1. Juni 2021 dürfen Speisen auch wieder im Innenraum von Gastronomiebetrieben konsumiert werden. Vorgesehen ist eine Öffnung zwischen 5 und 18 Uhr – die Abendstunden sind damit vom Restaurantbetrieb im Innenbereich ausgenommen.

In den “orangenen” und “roten” Zonen bleiben die bislang geltenden Regeln bestehen. Unter Einhaltung der Hygieneregeln ist hier die Mitnahme von Speisen bis 22 Uhr sowie das Ausliefern von Bestellungen gestattet. Gastronomiebetriebe ohne eigene Küche dürfen maximal bis 18 Uhr Speisen und Getränke zum Mitnehmen aushändigen.

Es geht zurück in den Präsenzunterricht – aber nicht überall

Mit dem neuen Dekret sind die Möglichkeiten geschaffen, ab dem 26. April 2021 in den Präsenzunterricht zurückzukehren. In “gelben” und “orangenen” Zonen soll es wieder zu 100 Prozent Präsenzunterricht geben – und das für alle Altersgruppen und Klassenstufen. Damit kehren ab Montag sämtliche Schüler (sofern nicht von den Schulen anders gehandhabt) in die Klassenräume zurück. Einzig Sardinien ist aktuell als “rot” eingestuft und muss damit vermehrt auf Online-Unterricht setzen.

In Italien wird es wieder sportlicher…

Eine weitere Öffnung betrifft die Fitnessstudios und Sportvereine. Es darf wieder in größerem Umfang trainiert werden. Allerdings ausschließlich im Außenbereich, sofern dort die geltenden Abstandsregelungen eingehalten werden können. Beschränkt ist diese Öffnung auf die “gelben Zonen”.

Besuch von Museum und Theater

Ebenfalls wieder möglich ist – auch das gilt nur für die “gelben” Zonen.- ist der Besuch von Veranstaltungen und Museen. Ganz gleich ob Theater, Kino oder Live-Clubs – können dort die geltenden Abstandsregeln (auch über das Reservieren von festen Plätzen) eingehalten werden, darf wieder geöffnet werden. Ein Mindestabstand von einem Meter muss eingehalten werden – sofern die Personen nicht zum gleichen Haushalt gehören. Im Innenbereich sind maximal 500 Personen zugelassen. Bei Veranstaltungen im Außenbereich maximal 1000. Auch die Maskenpflicht bleibt bestehen.

Der “grüne Pass”

Eine weitere Besonderheit gibt es ab dem 26. April 2021: Wer sich in einem als “orange” oder “rot” eingestuften Gebiet aufhält und von dort aus in eine andere Gemeinde oder andere Region fahren will, erhält mit einem “grünen Pass” mehr Freiheiten. Der “grüne Pass” ist entweder eine Bescheinigung über eine bereits erfolgte Impfung gegen SARS-CoV-2, eine überwundene SARS-Cov-2-Infektion (auch hier ist eine Bescheinigung nötig) oder aber die Bescheinigung zu einem negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest.

Der “grüne Pass” soll auch dann erforderlich sein, wenn man zwischen Regionen unterschiedlicher Farben reist.

Was passiert mit der Ausgangssperre?

Die in Italien seit November 2020 bestehende Ausgangssperre bleibt weiterhin aufrechterhalten – auch in den “gelben Zonen”. Damit herrscht weiterhin in der Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr in ganz Italien Ausgangsverbot. Ausgenommen sind nur triftige Gründe, die insbesondere medizinische Notfälle oder aber berufliche Verpflichtungen betreffen.

Der Notstand in Italien gilt übrigens bis zum 31. Juli 2021. Bis dahin ist es jederzeit möglich, mit wenig Vorlaufzeit neue Dekrete auf den Weg zu bringen und die aktuell geltenden Regeln schnell zu ändern.

Gerne könnt Ihr diese Seite übrigens unterstützen – mit etwas virtueller Schokolade:

4 Comments

  • Avatar
    Maria Überbacher

    Wie ist es an der Grenze wenn ich von Österreich nach Italien reisen will????sind die Wochenmärkte???bitte um Info

    • Nadineja
      Nadineja

      Hall! Ob die Wochenmärkte in Grenznähe stattfinden, kann ich Dir leider nicht sagen. Am besten fragst Du in der Gemeinde nach, deren Markt Du besuchen willst. Da bekommst Du sicher die konkrete Infos auch zu den Marktzeiten. LG, Nadine

    • Nadineja
      Nadineja

      Aktuell und bis mindestens zum 15. Mai 2021 gilt: negativer PCR- oder Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden), dann fünf Tage Quarantäne, dann erneuter Coronatest. Mindestens bis dahin ist auch eine Anmeldung erforderlich.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.