Coronavirus in Italien,  Travel

Einreise und Aufenthalt: Lockerungen für Geimpfte

In Italien sind bislang knapp sechs Millionen Personen komplett geimpft worden. Doch welche Lockerungen gibt es für Geimpfte in Italien? Und reicht ein Impfpass, um etwa die noch bis zum 15. Mai 2021 erforderliche Quarantäne bei Einreise zu umgehen?

Einreise nach Italien: Das gilt für Geimpfte

Laut aktuellem Dekret gibt es bislang KEINE Sonderregelungen für Geimpfte bei Einreise. Bis mindestens zum 15. Mai 2021 gilt daher auch für diese Personengruppe:

Dieses Regelungen gelten auch für Personen, die bereits beide Impfdosen erhalten haben und als vollständig geimpft gelten. Ebenso sind sie gültig für Personen, die bereits nachweislich mit dem Coronavirus infiziert waren und die Erkrankung überstanden haben.

“Grüner EU-Pass” soll im Juni kommen

Die EU-Kommission plant für Juni die Einführung eines digitalen Impfpasses. Der “Grüne Pass”, der angelehnt ist an den “Grünen Pass” für Geimpfte und Genesene in Israel soll EU-weit mit Lockerungen für Geimpfte und Genesene verbunden sein. Wer mit dem Dokument nachweisen kann, bereits gegen das Coronavirus geimpft zu sein oder aber nach einer Infektion mit Corona genesen zu sein, soll unter anderem wieder ohne Auflagen reisen dürfen.

Sollten Test- und Quarantänepflicht in Italien auch über den 15. Mai 2021 hinaus bestehen bleiben (entsprechende Entscheidungen werden in Italien meist erst kurz vor Ablauf des jeweils geltenden Dekrets getroffen), könnten Reisende mit “Grünem Pass” möglicherweise ohne Auflagen einreisen. Testpflicht und Quarantäne könnten dann entfallen. [Noch sind dazu (Stand 1. Mai 2021) keine konkreten Informationen verfügbar.]

“Grüner Pass” in Italien bringt schon jetzt Reiseerleichterungen

In Italien gibt es schon jetzt die “certificazione verde Covid-19”. Eingeführt mit dem Dekret zu den Wiedereröffnungen (in Kraft seit dem 26. April 2021) erlaubt das Zertifikat auch den Wechsel zwischen Regionen unterschiedlicher Farbeinteilung. Während das Reisen zwischen Regionen, die als “weiß” oder “gelb” eingestuft sind, schon jetzt ohne Angabe von Gründen möglich ist, kann mit der “certificazione verde Covid-19” auch von orangenen oder roten Regionen in Regionen mit niedrigem Infektionsgeschehen gewechselt werden.

“Gli spostamenti in entrata e in uscita dai territori delle Regioni e delle Province autonome collocati in zona arancione o rossa sono consentiti ai soggetti muniti delle certificazioni verdi.”

Quelle: Dekret Regierung Draghi vom 26. April 2021

Wer erhält die “certificazioni verdi“?

Ausgestellt werden die “certificazioni verdi” für folgende Personengruppen:

  • Personen, die bereits beide Impfdosen erhalten haben
  • Personen, die bereits mit dem Coronavirus infiziert waren und als genesen gelten
  • Personen, die einen negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest vorweisen können

Wie lange ist die “certificazione verde” gültig?

Die Nachweise über eine erfolgte Komplettimpfung (beide Dosen) gegen SARS-CoV-2 gelten für sechs Monate. Die gleiche Gültigkeitsdauer ist für Personen vorgesehen, die nach einer Corona-Infektion genesen sind.

Ein negativer PCR- oder Antigen-Schnelltest gilt hingegen für 48 Stunden als “grüner Pass”. Anerkannt werden auch Dokumente, die von anderen EU-Mitgliedsstaaten ausgestellt worden sind. Bei Einreisen aus einem Drittland ist entscheidend, ob die dort erfolgte Impfung von der Europäischen Union anerkannt ist.


Ihr möchtet die Arbeit an dieser Seite unterstützen? Das könnt Ihr jederzeit über einen guten Umgangston auf der Facebookseite “Coronavirus in Italien” oder aber über virtuelle Schokolade

5 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.