Coronavirus in Italien,  Land & Leute

Wie bekomme ich als Deutsche(r) in Italien einen Impftermin?

Mit Stand vom 1. Januar 2020 wohnen in Italien 35.316 deutsche Staatsbürger. Zwei Drittel davon Frauen, hauptsächlich konzentriert auf die Lombardei, Südtirol, die Toskana und Latium. Hinzu kommen unzählige Deutsche, die sich zwar in Italien aufhalten, aber nach wie vor in Deutschland gemeldet sind oder aber nicht im staatlichen italienischen Gesundheitssystem registriert sind. Doch wie kommt man als Deutscher an eine Impfung in Italien? Was kann man unternehmen, um nicht durchs Raster zu fallen?

Wer wird aktuell in Italien geimpft?

In Italien können sich bereits Personen im Alter zwischen 12 und 39 Jahren auf den Plattformen der jeweiligen Regionen registrieren lassen. Damit sind die Impfungen nun für alle Personen geöffnet. Je nach Region können auch zeitnah Termine vergeben werden.

Voraussetzung für die Covid-19 Impfung

Vorraussetzung für die Covid-19-Impfung in Italien sind grundsätzlich ein italienischer Codice Fiscale, die rechtmässige Ansässigkeit in Italien und eine Registrierung im Sistema Sanitario Nazionale – SSN). Nur wer im staatlichen Gesundheitssystem registriert ist, erhält die italienische tessera sanitaria.

Sowohl die Nummer der tessera sanitaria als auch der codice fiscale müssen aktuell (Stand 10. Juni 2021) bei Reservierung eines Impftermins mit angegeben werden.

Was passiert ohne Gesundheitskarte?

Ohne Gesundheitskarte ist es erst einmal nicht möglich, sich für einen Impftermin zu registrieren. Der Impftermin bleibt also an die Registrierung im italienischen Sistema Sanitario Nazionale gebunden. Die Deutsche Botschaft Rom hat sich jedoch intensiv bemüht, auch eine Covid-19-Impfung für deutsche Staatsangehörige zu ermöglichen.

Und das ist – unter bestimmten Bedingungen – gelungen.

Wie komme ich in Italien an einen Impftermin?

Die Impfterminvergabe und die Organisation der Impfungen liegt weiterhin im Zuständigkeitsbereich italienischer Behörden. Das heißt, dass deutsche Staatsbürger zwar NICHT über die Botschaft in Rom oder aber die Konsulate an einen Impftermin kommen, aber über ein außerordentliches Verfahren trotzdem die Möglichkeit haben, in Italien an einen Impftermin zu kommen.

Voraussetzungen dafür sind

  • eine rechtmäßige Ansässigkeit in Italien (entweder über die residenza oder aber über eine Zugehörigkeit zum elenco della popolazione temporanea)
  • KEINE erfolgte Registrierung im italienische Gesundheitssystem
  • der Wunsch, sich in Italien impfen zu lassen.

Die Voraussetzungen stimmen alle zu? Dann müsst Ihr Euch zunächst in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes eintragen lassen – und zwar ins ELEFAND (Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland): https://elefand.diplo.de

Die weitere Vorgehensweise und Hinweise zum Ausfüllen der Krisenvorsorgenliste findet Ihr in diesem, zum Download bereitgestellten PDF der Deutschen Botschaft:

Quellen: https://www.tuttitalia.it/statistiche/cittadini-stranieri/germania/ und https://italien.diplo.de/it-de/vertretungen/botschaft/-/2309840



Die Seite “www.ciao-aus-italien.de” ist eine privat betriebene Seite. Die Arbeit daran erfolgt unentgeltlich in meiner Freizeit. Du möchtest die Arbeit an der Seite unterstützen? Das kannst Du über einen guten Umgangston auf der Facebookseite “Coronavirus in Italien | Facebook” (per Klick zur Facebookseite), das Teilen von Artikeln sowie über virtuelle Nervennahrung in Form von Schokolade, die Ihr mir mit wenigen Klicks schicken könnt! Einen ganz herzlichen Dank an alle bisherigen Unterstützer!

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.