“Ciao aus Italien”: Wer betreibt eigentlich die Seite?

"Ciao aus Italien" ist nicht in Teamarbeit entstanden - auch wenn Ihr hier gleich drei Fotos (allerdings der gleichen Person) seht...

Bei der ganzen Informationsflut im Internet ist es verständlich, wenn man bei jeder neuen Seite erst einmal skeptisch ist. Deshalb hier eine kurze Erklärung, wer eigentlich die Seite “Ciao aus Italien” betreibt und warum ich all das hier mache.

Wer gehört zu Eurem Team?

Das wird jetzt vielleicht einige erstaunen, aber diese Seite hier ist nicht in Teamarbeit entstanden, sondern ist lediglich ein Ein-Mann-Projekt – oder besser ein “Eine-Frau-Projekt”. Zum “Team” gehöre somit nur ich – Nadine. Wenn Euch auf Facebook jemand als “Coronavirus in Italien” antwortet, hier auf Kommentare reagiert oder aber Texte online stellt, bin das immer nur ich. Auch deshalb kann das mit den Antworten manchmal etwas dauern.

Warum diese Seite?

Diese Seite bzw. die dazu gehörende Facebook-Seite “Coronavirus in Italien” (hier findet Ihr die Seite: https://www.facebook.com/Italienkrise) ist bereits im März 2020 entstanden – also schon vor zwei Jahren [ganz schön heftig, wie lange uns Corona schon begleitet, oder?]. Damals eigentlich gedacht, um Freunde, ehemalige Arbeitskollegen und Verwandte über die Situation zu informieren, hat die Seite ziemlich schnell viel Zulauf bekommen, weil das Thema und die Situation in Italien eben doch für viele von Bedeutung sind.

Weitergemacht habe ich damit immer, weil ich einfach gerne schreibe, hier eine nette Community entstanden ist und ich zudem die Sprachkenntnisse haben, die anderen beim Verstehen der ganzen Dekrete weiterhelfen können (2009 habe ich vor der IHK Düsseldorf die Übersetzerausbildung für Italienisch erfolgreich abgelegt).

Wie zuverlässig sind die Informationen auf dieser Seite?

Vermutlich wird jetzt jede Seite behaupten, dass die Infos, die Ihr dort findet, die “absolute Wahrheit” sind. Die Infos zu Dekreten, die Ihr hier findet, basieren alle auf den offiziellen Informationen, die die italienische Regierung veröffentlicht habt. Sie lassen sich somit auch auf den offiziellen Seiten in italienischer Originalsprache nachlesen. Die Original-Dekrete findet Ihr hier meist entweder verlinkt oder aber auch zum Download.

Die Zusammenfassungen dazu erstelle ich. Nach meinem Studium (Soziologie, Kommunikationswissenschaften, Deutsche Philologie) an den Universitäten Augsburg und Münster habe ich ein Tageszeitungsvolontariat absolviert (Ibbenbürener Volkszeitung, Ruhr Nachrichten, Westfälische Nachrichten) und bin ausgebildete Tageszeitungsredakteurin. Ich bin aktuell ausschließlich freiberuflich unterwegs, habe lange Jahre in der Online-Redaktion der Westfälischen Nachrichten gearbeitet, war im Recherche-Team des Stern in Düsseldorf und arbeite auch als Italien-Korrespondentin für die “Verkehrsrundschau” (Logistik- und Transportthemen). Außerdem arbeite ich als Texterin und Autorin, veröffentliche unter dem Pseudonym “Nora Benrath” Thriller. Ein Manuskript liegt aktuell im Lektorat, ein weiteres ist unter dem Titel “Eskalation” bereits erschienen. “Nora Benrath” findet Ihr sowohl auf Facebook als auch auf Instagram.

Spannende Urlaubslektüre gesucht? Dann steigt mit Dina in ihren Wagen. “Eskalation” gibt es bei Eurem Buchhändler vor Ort, Amazon, Thalia, Weltbild und anderen Portalen! Per Klick direkt zu Amazon.

Ich schreibe also wirklich sehr viel – und eben auch ganz besonders gerne an dieser Seite, weil ich nicht nur in Italien wohne, sondern auch riesengroßer Italienfan bin.

Sind die Informationen auf der Seite aktuell?

Es gibt immer wieder neue Dekrete, neue Maßnahmen. Bei jedem Text seht Ihr aber auch das Datum, an dem der Text erstellt wurde, teils ist der Stand noch einmal explizit erwähnt oder aber es wird auch ein Ende der dort beschriebenen Maßnahmen erwähnt. Es kann aber auch einmal sein, dass an dieser Seite ein paar Tage lang gar nicht gearbeitet wird. Familie und bezahlte Arbeiten gehen einfach vor.

Wer bezahlt Dich für diese Arbeit?

Es steckt tatsächlich gar kein Redaktionsauftrag hinter dieser Seite. Ich bekomme für die Seite also weder ein Gehalt noch für die einzelnen Texte ein Honorar. Anfangs habe ich nur investiert: in das Theme, die Einrichtung dieser Seite (sowas kann ich nicht allein), das Bildbearbeitungsprogramm usw. / Mittlerweile schaffe ich es wenigstens, die laufenden Kosten für diese Seite zu finanzieren. Einige von Euch haben die Seite über den Kauf virtueller Schokolade unterstützt (das sind die Buttons, die am Ende jeden Textes eingebaut sind), außerdem gibt es auf dieser Seite Werbeeinblendungen. Die mögen für Euch manchmal etwas störend sein, helfen mir aber bei der Finanzierung dieser Seite. Denn hinter dieser Seite steckt wirklich extrem viel Arbeit – und natürlich freue ich mich, wenn die Arbeit daran etwas abwirft.

Wie für jede Seite sind also auch für diese Seite Klicks und Seitenaufrufe von Bedeutung (auch wenn viele das vielleicht nicht zugeben). Deshalb freue ich mich auch immer, wenn Ihr etwa über Facebook-Texte dieser Seite teilt, damit diese Seite noch mehr Leser findet.


Antworten auf ein paar weitere Fragen aus der Anfangszeit findet Ihr hier: Ciao aus Italien! – Fragen und Antworten



Die Seite “www.ciao-aus-italien.de” ist eine privat betriebene Seite. Die Arbeit daran erfolgt unentgeltlich in meiner Freizeit. Du möchtest die Arbeit an der Seite unterstützen? Das kannst Du über einen guten Umgangston auf der Facebookseite “Coronavirus in Italien | Facebook”, das Teilen von Artikeln sowie über virtuelle Nervennahrung in Form von Schokolade, die Ihr mir mit wenigen Klicks schicken könnt! Einen ganz herzlichen Dank an alle bisherigen Unterstützer!

1 Trackback / Pingback

  1. Entscheidung getroffen: Wie lange ist die Booster-Impfung in Italien gültig?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*